Heckenschere Test

Das Schneiden einer Hecke mit einer mechanischen Heckenschere kann sehr anstrengend werden, besonders für die Handgelenke. Eine gut Alternative sind motorisierte Heckenscheren.

In diesem Produktsektor hat sich in den letzten Jahren viel getan. Vor allem Akku-Heckenscheren haben sich deutlich verbessert, sodass sie bei kleineren und mittleren Hecken durchaus mit den „Kabel“-Heckenscheren mithalten können und trotz des Akkus leichter als Benzin-Heckenscheren sind. Nach wie vor sind allerdings kabelgebundene Heckenscheren die günstigste Variante.

Empfehlenswerte Heckenscheren im Preisvergleich:

Bosch Elektroheckenschere
Bosch Elektro-
Heckenschere

ab 49,95 €
Bosch Akkuheckenschere
Bosch Akku-
Heckenschere

ab 124,95 €
Berlan Benzinheckenschere
Berlan Benzin-
Heckenschere

ab 83,95 €

Natürlich sind manuelle Heckenscheren immer noch die billigsten, aber auch hier, ebenso wie bei elektrischen Heckenscheren gibt es qualitativ enorme Unterschiede, die nicht alleine am äußeren Anschein oder am Preis erkennbar sind. Man ist also gut beraten, Testsieger zu kaufen.

Da alle Hecken irgendwann so dicke Äste bekommen, dass sie von einer Heckenschere nicht mehr geschnitten werden können, braucht man zusätzlich entweder eine Baumschere oder eine manuelle Heckenschere mit integrierter Baumschere. Auch die Tiefe der Hecken macht es oft erforderlich, noch Hand anzulegen. Gelegentlich kann hier eine Teleskop Heckenschere hilfreich sein, sodass man auf eine Leiter verzichten kann.

Heckenscheren Variationen

Manuelle Heckenscheren:
Mechanische Heckenscheren gibt es mit Wellen- oder Glattschliff. Der Wellenschliff ist sehr gut für Astmaterial geeignet und bleibt auch lange scharf. Der Glattschliff hat den Vorteil, dass man ihn selbst nachschärfen kann. Stoßdämpfende Anschlagpuffer schonen die Handgelenke.
Wie bei den meisten Werkzeugen ist auch hier von Billigware abzuraten, da sie meist die mechanische Belastung nicht lange unbeschadet übersteht.

Teleskop Heckenschere
Manuelle Heckenscheren mit teleskopartig verlängerbaren Griffen eignen sich sehr gut, um schwer erreichbare Äste zu beschneiden. Alle anderen Konstruktionen sowohl für manuelle als auch für motorisierte Heckenscheren haben sich bisher als schwer beherrschbar bis vollkommen nutzlos erwiesen.

Motor-Heckenscheren Funktionsweise:
Eine motorisierte Heckenschere bewegt zwei übereinanderliegende Leisten abwechselnd vor und zurück, an deren Seiten feststehende Messer eingearbeitet sind. In den entstehenden Lücken verfangen sich Äste, die abgeschnitten werden, wenn sich die Lücken wieder schließen. Die Abstände zwischen den Messern bedingen die maximale Astdicke, die geschnitten werden kann.

Elektrische Heckenschere:
Eine (netzbetriebene) Elektro-Heckenschere ist leise und durch die ständige Versorgung mit Strom auch für große Hecken geeignet. Durch ihren Elektromotor ist sie leichter als eine Benzin-Heckenschere, allerdings auch weniger kraftvoll, sodass die maximale Astdicke, die sie bewältigen kann, meist geringer ausfällt.

Akku Heckenschere
Die Fortschritte in der Technik machen sich vor allem bei Akku-Heckenscheren bemerkbar. Die Akkus sind deutlich leichter geworden, haben längere Laufzeiten und laden schneller wieder auf. Dennoch muss man bedenken, dass der Vorteil der Kabellosigkeit immer noch durch das höhere Gewicht gegenüber kabelgebunden Heckenscheren bei einer längeren Arbeitszeit wieder aufgehoben wird. Dasselbe gilt für Benzin-Heckenscheren.

Benzin Heckenschere
Benzin-Heckenscheren haben zwar eine lange Tradition, werden aber mittlerweile wegen ihrer Lautstärke und Abgase für kleinere Gärten nicht mehr empfohlen. Für abgelegenere Hecken und parkähnliche Grundstücke sind sie allerdings leistungsstarke Helfer. Vor allem die Firma Stihl ist für ihr breites Sortiment an Benzin-Heckenscheren bekannt. Bei Benzin-Motoren in Handwerkzeugen ist vor allem eine gute Vibrationsdämpfung wichtig.

Heckenschere Hersteller

Die Firmen Bosch, Stihl und Metabo sind die bekanntesten Hersteller von Heckenscheren, die auch besonders innovativ sind.

Kurzvorstellung: Stihl Heckenschere
Die Firma Stihl, die schon 1973 eine Anbau-Heckenschere für ihre weltweit bekannten Motorsägen entwickelt hat, führt inzwischen auch Akku-Heckenscheren. Das Besondere daran: Sie sind mit dem Blauen Engel für besondere Vorteile für die Umwelt und die Gesundheit ausgezeichnet (s.u.).

Kurzvorstellung: Bosch Heckenschere
Bosch gehört zu den Pionieren im Bereich akkubetriebene Werkzeuge. Konsequenterweise ist ihre Produktlinie so konzipiert, dass ihre Akkus auf alle Werkzeuge gleichermaßen passen. Ist man also schon Besitzer eines oder mehrerer Bosch-Werkzeuge, hat man den entscheidenden Vorteil beim Kauf einer Bosch Akku-Heckenschere gleich über weitere Ersatzakkus zu verfügen.

Kurzvorstellung: Metabo Heckenschere
Begonnen hat die Firma mit der Herstellung von Handbohrmaschinen (Metallbohrdreher). Die Heckenscheren von Metabo zeichnen sich besonders durch ihre Sicherheit und Ergonomie aus. Sie gehören ebenso wie die Heckenscheren von Stihl und Bosch regelmäßig zu den Testsiegern.

Weitere bekannte Hersteller und Marken sind:

  • Atika
  • Barnel
  • Black & Decker
  • Berger
  • Einhell
  • Fiskars
  • Freund Victoria
  • Gardena
  • Güde
  • Honda
  • Hitachi
  • Husqvarna
  • Master Gartengeräte
  • McCulloch
  • Wolf-Garten

Heckenschere Test und Testkriterien

Die Stiftung Warentest hat für ihre Ausgabe 9/2012 neunzehn elektrische Heckenscheren getestet, davon sechs mit Akkubetrieb. Das Schneiden wurde als Formschnitt an jungen Trieben und Rückschnitt kräftiger Hecken durchgeführt und beurteilt. Neben der Handhabung wurden noch die Lautstärke und die Nützlichkeit der Gebrauchsanleitung bewertet. Bei den akkubetriebenen Heckenscheren wurden die Lauf- und Aufladezeiten gemessen. Die Haltbarkeit des Gerätes und die Sicherheit flossen auch in die Bewertung mit ein.

Beim Test von Benzin-Heckenscheren des ETM Magazins 7/2009 wurden neben der Schneidleistung, Verarbeitung und Ergonomie vor allem der Geräuschpegel und die Vibrationsdämpfung beurteilt. Die damaligen Testsieger stammen alle aus der oberen Preisklasse.

Eine besondere Empfehlung resultiert aus einem Einzeltest der Zeitschrift „Selbst ist der Mann“ 10/2012: die günstige McCulloch ErgoLite 6028 wiegt nur 5 kg, was für eine Benzin-Heckenschere erstaunlich leicht ist.

Der letzte Reihentest von mechanischen Heckenscheren stammt aus dem ETM Testmagazin 7/2009. Die Zeitschrift Heimwerker Praxis macht öfter Einzeltests, aus denen weitere interessante Empfehlungen stammen. Testkriterien bei manuellen Heckenscheren sind die Haltbarkeit der Mechanik, ihr Gewicht und die Dämpfung beim Schnitt. Weiterhin sollten sie lange scharf bleiben bzw. gut nachzuschärfen sein.

Heckenschere Testsieger und Empfehlungen

Testsieger manuelle Heckenschere:

  • Berger Heckenschere 4490, „Sehr gut“ (92,1), ETM Testmagazin 7/2009, hochwertiges Material, Saftrillen
  • Freund Victoria Heckenschere 1954, „Gut“ (87,4), ETM Testmagazin 7/2009, ergonomisch, gutes Schneidverhalten
  • Barnel B1000L, Einzeltest Heimwerker Praxis 4/2011 Note: 1,2 Preis/Leistung: „Sehr gut“, besonders leicht
  • Master Multifunktions-Heckenschere, Einzeltest Heimwerker Praxis 4/2011 Note:1,4 Preis/Leistung: „Gut-Sehr gut“, teleskopierbar, Ast- und Bypass-Schnitt zusätzlich

Testsieger Akku-Heckenschere:

  • Metabo AHS 36 V, „Gut“ (2,3), Stiftung Warentest 9/2012, mittlere Preisklasse, sehr guter Akku
  • Stihl HSA 65, „Gut“ (2,3), Stiftung Warentest 9/2012, obere Preisklasse, sehr gute Handhabbarkeit, ebenso wie
    Stihl HSA 85: Empfehlung des Blauen Engels

Testsieger Elektrische (Kabel) Heckenschere:

  • Bosch AHS 50-26, „Gut“ (1,9), Stiftung Warentest 9/2012, sehr gute Qualität und Schneidleistung, gute Handhabung
  • Metabo HS 55, „Gut“ (2,3), Stiftung Warentest 9/2012, sehr gute Qualität und gute Schneidleistung, befriedigende Handhabung
  • Stihl HSE 52, „Gut“ (2,3), Stiftung Warentest 9/2012, gute Qualität und Schneidleistung, befriedigende Handhabung

Testsieger Benzin-Heckenschere:

  • Honda HHH 25D-60, „Sehr gut“ (92,9%) ETM Magazin 7/2009, hervorragendes, leises Gerät, aber sehr teuer
  • Husqvarna 123HD65x, „Gut“ (91,2%) ETM Magazin 7/2009, gute Funktionalität und Verarbeitung, aber laut und teuer
  • Hitachi Powertools CH 66EB ST, „Gut“ (91,2%) ETM Magazin 7/2009, leise mit guter Funktionalität, aber teuer, Handgriff instabil
  • McCulloch ErgoLite 6028, „Sehr gut“ „Selbst ist der Mann“ 10/2012, günstig, leicht (5 kg) und handlich, sehr gute Schnittleistung, hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis

Heckenschere Tipp

Für kleinere Gehölze ist eine gute mechanische Heckenschere durchaus sinnvoll, aber schon bei mittleren Hecken sollte man in eine motorisierte Variante investieren. Hier sind die günstigsten Modelle netzbetriebene Heckenscheren. Sie haben zudem den Vorteil, dass sie wartungsarm sind und immer betriebsbereit. Will (oder muss) man auf ein Netzkabel verzichten, sind mittlerweile Akku-Heckenscheren bei nicht zu großem Schnittvolumen den Benzin-Heckenscheren vorzuziehen: Sie sind leichter, leiser und günstiger.

Bosch Elektroheckenschere
Bosch Elektro-
Heckenschere

ab 49,95 €
Bosch Akkuheckenschere
Bosch Akku-
Heckenschere

ab 124,95 €
Berlan Benzinheckenschere
Berlan Benzin-
Heckenschere

ab 83,95 €

=> weitere Heckenscheren Modelle & Angebote